»Martins Most und Katharinas Äpfel« vom 23. bis 25. Juni 2017

Mit Feuerspektakel und Carmina Burana

In diesem Jahr werden die Organisatoren ihr Sommerfest im Blick auf das Reformationsjubiläum gestalten. Das Fest wird zu einer Pilgerfahrt »unter italischem Himmel«, zwischen »Hölle« und »Paradies«.
In Loschwitz entsteht in Anlehnung an Luthers Romreise eine italienische Piazza – mit einem sprudelnden Brunnen dekoriert. Auf den Wachwitzer Elbwiesen finden die »Höllenkirmes«, ein Konzert der Budapester Folk-Punk-Bank »Firkin« und ein nächtliches Feuerspektakel statt.
Am Bergpalais des »Paradiesgärtleins« Pillnitz wird »Carmina Burana« zu erleben sein.

Der Elbhangfest-Verein widmet sich dem Reformations-Jubliäum von der genussvollen Seite. »Das ist ein gemarterter Mann, deß Weib … nichts weiß von der Küchen…« schrieb der Luther in seinen Tischreden.

Als fröhliche Verbindung zwischen geistiger und weltlicher Kost blickt das Fest auch in die Kultur der »Genusswirtschaft« zu Luthers Zeit. So wie dieser gern dem Bier und Wein zusprach, so wie seine Frau Katharina mit Leidenschaft eigene Landwirtschaft betrieb, so gab und gibt es auch am Dresdner Elbhang Schank­wirtschaften, Wein-, Obstbau und Landwirtschaft. Der aktuelle Trend zum eigenen Obst und Gemüse, zu heimischen Produkten wird gleich mit gefeiert.

Thema 2017 - Schillerschule

Thema 2017 - Schillerschule

Im romantischen Park an der Schillerschule – hier eine Aufnahme von 2016 – soll ein neues Weindorf entstehen.

Neues Weindorf im Park

Brücken schlagen Luther-Zitate wie »Jugend ist wie ein Most. Der lässt sich nicht halten. Er muss vergären und überlaufen« oder »Bier ist Menschenwerk, Wein aber ist von Gott!« Ein neues Loschwitzer Weindorf entsteht im Park an der Schillerschule unter dem Motto »Lieder & Wein«.

Martin Luther

Luther und das Bier –
Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken

Neben seinen historischen Leistungen war Luther aber auch ein geselliger und erdnaher Mensch, der mit seinen Zitaten zum Essen und Trinken den deutschen Sprachschatz reichhaltig beschenkt hat. So wusste er eine ganze Menge vom Bier, das im Klosterleben eine nahezu existentielle Funktion ausübte und wesentlich zur Stimmungslage der Mönche beitrug.

Und so hatte er eine Vorliebe für dieses »geistige« Getränk. Zudem hatte seine spätere Frau Katharina von Bora als Nonne das Brauen gelernt – eine nützliche Kenntnis für den Bierliebhaber. Auch nach der Heirat mit dem Reformator braute sie zuhause ein wohl beeindruckendes Bier, dass ihren Mann schwärmen ließ und so schrieb er, sie möge doch ein »Pfloschen ihres Bieres zu ihm schicken, so oft sie könne.«

Dazu drohte er schwerzhaft, er würde bei Nichterfüllung seines Wunsches »vor dem neuen Bier einfach nicht nach Hause kommen.«

Thesen durchdenken und am Elbhang pilgern

Anlass für das Jubliläumsjahr war ein Brief mit 95 Thesen, den Luther 1517 an seine kirchlichen Vorgesetzten schrieb. Daraus entstand die Legende vom Thesenanschlag. Auch der Elbhangfest- verein und Konfirmanden am Elbhang wollen sich mit den Themen der Thesen beschäftigen.

In Loschwitz wird der sieben Kilometer lange Elbhang-Pilgerweg beginnen. Den Auftakt zum »Pilgern« bildet der große Festumzug, in dem alles mitmischt, was zur gefühlten »Entourage« des Reformators zählte: Der in Pirna bei Dresden geborene Ablasshändler Tetzel; der Buchdrucker Gutenberg, dessen Er­findungen Luther nutzte; der Malerfürst Lucas Cranach; und natürlich Winzer, Gemüse­händler, mehr oder weniger krie­gerische Bauern und Obst schmausende Kinder. Diesmal soll der Umzug auch über den Pillnitzer Schlossparkplatz ziehen.

Der Pilgerweg wird als roter Faden des Festes Kirchen, Häuser und Kunst verbinden: Von Luthers Reise nach Rom durch die (Wachwitzer) Hölle ins (Pillnitzer) Paradies. Gestaltet u. a. mit großformatigen Gemäldereproduk­tionen des Künstlers Marian Kretschmer, wird er bei den »Frauen der Reformation« in der Pillnitzer Orangerie enden. Denn die ehemalige Nonne Katharina von Bora wurde als Ehefrau zur »Lichtgestalt im Hause Luther«.

Sie wuchs mit ihren Aufgaben zur »Managerin« Luthers und pflegte Freundschaften mit Lucas Cranach dem Älteren und dessen Frau Barbara. Martin Luther berichtete selbst über seine Gattin: »Sie fuhrwerkt, bestellt das Feld, kauft Vieh, weidet, backt und braut«. Er nannte sie »Herr Käthe«.

Piazza mit italienischen Schlagern in Loschwitz

Die Gastgeber in den fünf romantischen Elbdörfern stellen für das dreitägige Festtreiben ein reichhaltiges Programm auf 12 Bühnen zusammen.
Auf der italienischen Piazza sollen italienische Schlager- und Discomusik zum Tanzen animieren.

Auf dem übrigen Festgelände wird mit »höllischen« und »paradiesischen« Klängen zahlreicher Bands für Jung und Alt ein Augen- und Ohrenschmaus aus Rock, Pop und Jazz bereitet. Straßenkünstler – Narren, Feuerspucker, Puppenspieler – treten auf und Luthers Trinksprüche schallen über das Fest. So wie Luther die Bibel »verdeutschte«, werden im Musikprogramm deutsche Texte und Chorgesang – natürlich auch Trinklieder – eine Rolle spielen.

Firkin

Firkin

Auf den Wachwitzer Elbwiesen werden ein Konzert der Budapester Band »Firkin« und ein nächtliches Feuerspektakel stattfinden.

In Wachwitz ist die Hölle los

So kündigen die Veranstalter ein Feuerspektakel an, das als Höhepunkt das Fest 2017 kräftig rocken soll. Davor geht ein mitreißendes Konzert der Budapester Band »Firkin« über die dafür neu geschaffene Bühne am Elbufer.

In Kirchen erklingt Musik von Bach

Im Festprogramm der drei barocken Hangkirchen – der George-Bähr-Kirche Loschwitz, der Kirche »Maria am Wasser« in Hosterwitz und der Weinbergkirche in Pillnitz – wird Kammermusik, u. a. von Johann Sebastian Bach, im Mittelpunkt stehen. Im Loschwitz gestaltet das Vocal Concert Dresden ein auf das Thema ausgerichtetes Eröffnungskonzert.

Thema 2017 – Pillnitzer Weinfest

Thema 2017 – Pillnitzer Weinfest

Das neue Weindorf-Konzept am Pillnitzer Bergpalais wird weiterentwickelt und durch einheitliche Stände verschönert.

Paradiesgärtlein Pillnitz mit Carmina Burana

Das Flair des Pillnitzer Schlossparkes soll zum »Paradiesgärtlein« werden, das den grünen Rahmen für das Parkfest bildet. In der Orangerie wird es ein Bürgertheater mit dem Stück »Gespräche an Luthers Tisch«, den Tanztee und eine Wanderausstellung über Frauen der Reformation geben. Auf 19 großen, farbigen Rollbildern werden weib­liche Aktivisten dieser Zeit vor­gestellt. Eine Lesung wird die Biografie Kathrina von Boras nahebringen.

Da weiterhin der Fliederhof nicht genutzt werden darf, will der Verein das Weindorf hinter dem Bergpalais weiter ausbauen und verschönern, u. a. durch einheitliche Stände. Vor historischer Kulisse wird dort auch am Sonntag, dem 25. Juni, 18 Uhr, als Abschlusskonzert »Carmina Burana« in einer Fassung für zwei Klaviere, Schlagwerk und Chor zu erleben sein. Keine Sorge, danach ist noch nicht Schluss: Traditionell klingt das Fest mit Tanzmusik von TAM TAM-Combony aus.

Most und Äpfel

An den Garten- und Obstbau in der Elbauenlandschaft wird vor allem auf den Märkten erinnert. Obst- und Kräutergärten und Weinberge öffnen sich an diesem Wochenende für die Besucher. Mobile Mostereien und »Elbhang-Saftläden« mit Obstpyramiden auf Märkten voller Düfte, Salben und Kräuter sollen einladen. Gerichte nach Rezepten aus Luthers Zeit – Most und Wein, Bier und Biersuppe – könnten aufgetragen werden.

Aufruf an die Anwohner

So findet das Fest gleich drei thematische Verbindungslinien zum Reformationsjubiläum:

Die hiesigen evangelischen Kirchgemeinden als Ergebnis der Reformation, die einheimische Land­wirtschaft mit Wein- und Obstbau und die besondere Bedeutung dieses Stadtteils als Landschaft der Künstler.

Seit 26 Jahren lebt die Faszination dieses Festes auch vom Engagement und der Gastfreundschaft der Anwohner. Der Verein bittet wieder herzlich um Mitwirkung und Teilnahme am diesjährigen Fest rund um »Martins Most und Katharinas Äpfel«.

Holger Friebel

Aufruf an alle Sänger und Sängerinnen zum Elbhangfest 2017

Am Sonntag, dem 25. Juni 2017, plant der Elbhangfest e. V. um 18 Uhr im Schlosspark Pillnitz Carmina Burana in einer Fassung für Chor, zwei Klaviere und Schlagwerk aufzuführen. Mitwirkende werden u. a. die Singakademie Dresden unter der Leitung von Ekkehard Klemm sein.

Im Sinne des Elbhangfest-Gedankens möchten wir herzlich weitere Sänger und Sängerinnen aus Dresden und Umgebung einladen, das gewaltige Chorwerk stimmlich zu unterstützen!

Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie schon einmal Carmina Burana gesungen haben. Bei Interesse melden Sie sich bitte an:
ulrike.schueler@elbhangfest.de oder Telefon 0351 / 2683832.

Postkarte 2017

Postkarte 2017

Plakat: Eine Festtafel im Garten des Hauses Luther

Hello at Elbhangfest! Bienvenue sur Elbhangfest!