Rückblick 21. Elbhangfest 2011

Lingner in aller Munde –
auch zum Elbhangfest im Lingnerschloss

Wenn das Karl August Lingner, der Odolkönig, der Marketingkönig, wüsste, wie die Elbhangfestgäste am Sonnabend zu seinem den Dresdnern vererbten Schloss geströmt kamen über den historischen Körnerweg, geführt von Peter Mallwitz, durch ein geöffnetes Tor bergan zur Schlossbesichtigung, mit den extra bestellten Shuttlebussen vom Körnerplatz her oder auf anderen Wegen. Zunächst waren Führungen durch Martin Chmiel und Dr. Reißmann in den rekonstruierten Bereichen des Schlosses interessant, dann wurden die Plätze im Festsaal rasch besetzt, um 15 Uhr »Odole mio«, ein satirisches Programm über viele sächsische Erfindungen zu sehen. Kathy Leen (voc) und Holger Miersch (piano) präsentierten mit Temperament und Können, mit vielen Geistesblitzen solche Erfindungen, ohne die unser heutiges Leben unvorstellbar wäre und dabei kamen die Odol-Mundhygiene und Lingners Wirken in den Mittelpunkt. Odole mio – wie wurden unsere Lachmuskeln von den beiden Künstlern strapaziert!

Viele der Gäste nutzten die Pause zum Kaffeetrinken auf der Terrasse mit dem wunderschönen Blick auf Dresden und wollten auch noch am nächsten Programm teilnehmen, einem Vortrag über das Lingnerschloss Dresden und über das von Lingner ausgebaute Schloss Tarasp in der Schweiz. Der Festsaal war wieder bis zum letzten Platz besetzt, denn die Festgäste wollten den Autoren des Buches »Das große Leben des Odolkönigs«, den Schweizer Historiker Walter A. Büchi, kennenlernen, der sehr anschaulich mit Bildern über seine zwanzigjährigen Nachforschungen zu Lingners Leben berichtete. Er hatte seinen Freund, Jon Fanzun, mitgebracht, der uns das Schloss Tarasp vorstellte. Dieses traumhaft schön in Graubünden gelegene Schloss verwaltet er, bietet Besuchern Führungen und Veranstaltungen. Lingner hatte diese verfallene Burgruine gekauft und sie mit eigenen Mitteln zum Schloss umbauen lassen. Eine Besonderheit ließ der leidenschaftliche Orgelspieler Lingner die Dresdner Orgelbaufirma Jehmlich einbauen. Diese klangvolle Orgel könnten sogar heute noch die aktiven Jehmlich-Orgelbauer warten wie ein Vertreter der Firma aussagte.

Odole mio! Dem Kunstmäzen widmeten der Pianist Alexander Theny sein Spiel und Kathy Leen die Moderation… Dieses komplexe und erfolgreiche Elbhangfestprogramm im Lingnerschloss zog viele Gäste an. Ein Dankeschön und Lob gebührt Claudia Annette Cyffka, die erstmals eine solche umfangreiche Organisationsaufgabe im Festausschuss übernommen hatte und auch alle notwendigen ehrenamtlichen Helfer dazu gewann. Dankbar fühlen wir uns dem Lingnerschloss verbunden und unterstützen den Wiederaufbau.
Hella Ulrich, Festausschuss des Elbhangfest-Vereins e. V.

Hello at Elbhangfest! Bienvenue sur Elbhangfest!